030 / 80 400 920

©2019 by Dermatologie am Schlachtensee

    KTP-LASER

    Gefäßveränderungen "wegradieren" - für einen ebenmäßigen Hautton

    Bei vielen Menschen kann man im Gesicht oder an anderen Körperregionen diskrete bis auffällige Gefäßveränderungen beobachten. Diese zeigen sich dann als Gefäßerweiterungen, die je nach Lokalisation und Ausprägung unterschiedlich benannt werden. Im Gesicht kann sich so eine Gefäßerweiterung in Form einer flächenartigen Rötung, der sogenannten Couperose zeigen. Vereinzelte weitgestellte Gefäße bezeichnet man als Teleangieektasien.

    Optimal zur Behandlung dieser Veränderungen ist der KTP Laser. Er arbeitet punktförmig in kurzen, steuerbaren Impulsen gezielt auf dem Blutgefäß. Auch hierdurch ist eine Schonung des umliegenden Gewebes gewährleistet. Eine Platzen der Gefäße („Purpura") oder Hyperpigmentierung wie bei den gepulsten Farbstofflasern tritt nicht auf.

     

    Nach der Behandlung tritt in der Regel eine Rötung und Erwärmung des behandelten Areals auf, die nach einigen Stunden in der Regel wieder nachlässt. In dieser Zeit ist es sinnvoll und angenehm die Haut mit Coolpacks oder Eiswürfeln weiter zu kühlen. Nach 1-2 Tagen ist sollten Rötung und ggf. aufgetretene Schwellungen vollständig verschwunden sein. Sollte dies nicht der Fall sein, kommen Sie bitte in der Praxis vorbei.


    Treten trotz aller Vorsicht einmal Krusten- oder Bläschenbildung auf, sollten diese mit einem kühlenden, Wundhgeilungsfördernden Gel nach Rücksprache mit mir behandelt werden. In der Regel kommt es hierbei nicht zu Narbenbildung.