ALLERGIEDIAGNOSTIK

Prick-Test

  • Der Prickelt dient dem Nachweis allergischer Sofortreaktionen (Typ-I-Reaktionen) - z. B. Pollen- oder Insektengiftallergien.

  • Dabei werden standardisierte Allergenlösungen auf die Haut aufgebracht  (meistens auf der Unterarm-Innenseite) und nachfolgend mittels einem oberflächlichen Stich mit einer Lanzette in die Haut eingebracht.

  • Nach 15min können Reaktionen im Sinne einer Quaddelbildung abgelesen werden.

Epikutantest (ECT, Patchtest)

  • Der Epikutantest wird zur Diagnose von sogenannten Kontaktallergien (Typ-IV-Reaktionen) eingesetzt. 

  • Auf den Rücken oder Unterarm werden spezielle Hauptpflaster aufgeklebt, die die Testsubstanzen enthalten.

  • Die Allergene werden 24-48h auf der Haut belassen, danach erfolgt die Ablesung.

  • Eine zweite Ablesung findet 3-4d nach dem Testbeginn statt.

  • Unter Umständen kann eine zusätzliche Ablesung nach 4-8d sinnvoll sein.

IgE-Antikörper-Bestimmung

  • Bei einer Allergie des Typs I bildet der Körper spezifische Antikörper.

  • Diese lassen sich durch unterschiedliche Laborverfahren im Blut nachweisen.

Lymphozytentransformationstest (LTT)

  • Der LTT wird zur ergänzenden Diagnostik einer allergologischen Reaktion vom Typ IV verwendet.

030 / 80 400 920

©2019 by Dermatologie am Schlachtensee